Langer Stillstand am Gut: Gesobau kündigt Modernisierung an

Das Haus Alt-Hellersdorf 12 gehört zu den ehemaligen Häusern für Gutsmitarbeitern. Die Gesobau will diese ab kommendem Jahr modernisieren. (Foto: hari)
Berlin: Gut Hellersdorf |

Hellersdorf. Die Gesobau will das Gut Hellersdorf übernehmen und als Gewerbestandort entwickeln. Auch die Häuser, in denen ehemals Gutsmitarbeiter untergebracht waren, sollen modernisiert werden.

Die Häuser an der Zufahrt zum Gut, an der Alten Hellersdorfer Straße und der Straße Alt-Hellersdorf, sind äußerlich in einem beklagenswerten Zustand. Bei ihnen scheint die Zeit stehen geblieben. Grau in grau widerspiegeln sie immer noch die Untergangsstimmung gegen Ende der DDR. Viele der Wohnungen sind seit Langem nicht mehr belegt. In den beiden Häusern Alt-Hellersdorf 8 und 12 beispielsweise sind von den ehemals acht Mietparteien nur noch zwei übrig geblieben. Sechs Wohnungen stehen leer und werden auch in diesem Winter nicht beheizt.

Die übrig gebliebenen Mieter sind mit der Situation sehr unzufrieden. Es wurde während der zurückliegenden Jahre zwar einiges angefangen, aber nichts richtig beendet. Beispielsweise wurden die alten Dachrinnen entfernt, die neue Regenentwässerung funktioniere aber nicht. Die von der Gesobau verlegte Drainage ist nicht fertig verlegt und immer wieder sammelt sich das Wasser um die Häuser und drückt in die Keller.

„Wir haben einen regen Schriftverkehr mit der Gesobau, aber bisher tat sich einfach nichts“, sagt Peter Schimansky, Mieter in Alt-Hellersdorf 12. Er wohnt seit rund 20 Jahren mit seiner Frau in dem Haus. Ein Hauptproblem sei der Leerstand in den umliegenden Wohnungen. „Wenn dort nicht geheizt wird, dann entwickelt sich Schimmel und der kommt auch in unsere Wohnung“, kritisiert er. „Wir wollen die Häuser modernisieren und deshalb wurden leer stehende Wohnungen nicht mehr vermietet“, erklärt Gesobau-Sprecherin Birte Jessen auf Anfrage der Berliner Woche.

Umfangreiche Baumaßnahmen seien bereits mit der Denkmalschutzbehörde abgestimmt. Die Sanierung aller Häuser der Gesobau im ehemaligen Gutskern soll in den Jahren 2017 und 2018 erfolgen.

Wenige Tage nach der Anfrage der Berliner Woche wurden die Wohnungen neu vermessen und die Mieter über die anstehenden Modernisierungen im Groben informiert. hari
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.