Mehr Kunst im Untergrund

Marzahn-Hellerdorf. Das Bezirksamt soll sich beim Berliner Senat und der BVG dafür einsetzen, dass die U-Bahnhöfe im Bezirk verstärkt als Veranstaltungsorte genutzt werden. In einem Beschluss der Bezirksverordentenversammlung auf Antrag der Linksfraktion werden als Beispiel künstlerische Installationen genannt, die auch als wirksame Strategie gegen Vandalismus funktionierten. Die Linke weist auf das positive Echo auf Ausstellungen der Projekt-Gruppe „Kunst im Untergrund“ hin. Der  Senat hatte 2016 und 2017 solche künstlerische Aktivitäten in und an U-Bahnhöfen im Bezirk gefördert. hari
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.