Diese drei Damen spenden Grundschülern ihre Zeit

Gisela Zühlke, Angelika Wiese und Monika Ruppert (von links) decken den Frühstückstisch für die Kinder der Grundschule am Schleipfuhl. (Foto: hari)
Berlin: Grundschule am Schleipfuhl |

Hellersdorf. Drei Damen servieren seit 2011 Kindern der Grundschule am Schleipfuhl ein gesundes Frühstück. In diesem Jahr wurden sie von der Bezirksverordnetenversammlung für dieses ehrenamtliche Engagement geehrt.

Sie decken die Tische im Speiseraum und servieren Wurst, Käse, Marmelade und anderes auf extra Tellern, so dass sich die Kinder davon nehmen können. Die drei Frauen Angelika Wiese, Gisela Zühlke und Monika Ruppert sind Mütter, Großmütter und eine sogar Urgroßmutter. Jeden Morgen bereiten sie den Frühstückstisch für die Kinder vor. Es gibt Müsli und Milch, Butter und Brot. "Es kommen auch Kinder zu uns nur wegen der Geselligkeit", erläutert Angelika Wiese.

Die drei Frauen kennen sich von der gemeinsamen Arbeit bei der Volkssolidarität. Astrid Wiese hörte eines Tages von der Aktion „BrotZeit“ der Uschi-Glas-Stiftung. Der Gedanke der Stiftung der bekannten Schauspielerin ist es, Kindern etwas zu essen und Freizeit zu spenden. Die Frauen meldeten sich bei der Stiftung, die wiederum den Kontakt zur Grundschule am Schleipfuhl herstellte.

„Es geht wirklich nicht nur ums Essen, sondern um eine bestimmte Kultur, auch des Umgangs miteinander“, erklärt Gisela Zühlke. Viele Kinder scheinen es gar nicht mehr zu kennen, gemeinsam mit anderen Familienmitgliedern am Tisch zu sitzen, zu essen und zu reden. „Kürzlich erst musste ich einem Jungen zeigen, wie man mit einem Messer umgeht“, erläutert sie. Sie wollen den Grundschülern etwas geben, was in ihren eigenen Familien selbstverständlich ist.

Jeden Tag ist an der Grundschule von 7.30 bis 8.30 Uhr Frühstückszeit. In der Regel sind zwei der Frauen der Initiative von 6 bis 9 Uhr morgens an der Schule. Rund 30 von 500 Kindern der Grundschule nehmen regelmäßig an dem gemeinsamen Frühstück teil. „Die Kinder erfahren und lernen hier etwas, was sie sonst nirgendwo erfahren und lernen können“, sagt Schulleiterin Regina Krüger. Deshalb sei der Einsatz der Frauen wichtig.

Im Bezirk wird die Arbeit der drei Frauen sehr geschätzt. Die ehrenamtliche Arbeit von Angelika Wiese, Gisela Zühlke und Monika Ruppert wurde anlässlich des Tages des Ehrenamtes Anfang Dezember mit einer Urkunde gewürdigt. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.