Sporthalle Kyritzer Straße wird saniert

Berlin: Sporthalle |

Hellersdorf. Das Bezirksamt will die Sporthalle in der Kyritzer Straße bis 2017 sanieren lassen. Anschließend kann sie wieder von der Haeckel-Schule und den Sportvereinen genutzt werden.

Das Geld für die Sanierung der Sporthalle in der Kyritzer Staße 43 bekommt der Bezirk vom Senat. Es handelt sich um 1,8 Millionen Euro, die aus dem sogenannten Sondervermögen wachsende Stadt (SIWA) bereit gestellt werden sollen. Die SIWA-Mittel wurden bereits durch den Hauptausschuss des Abgeordnetenhauses bestätigt.

Sobald die SIWA-Mittel bereitstehen, will Bürgermeister und Sportstadtrat Stefan Komoß (SPD) ein externes Büro mit den Planungen für die Sanierungsarbeiten beauftragen. Er rechnet mit dem Beginn der Bauarbeiten 2016 und der Inbetriebnahme der Halle 2017.

Die Sporthalle ist 2012 durch einen Brand so stark beschädigt worden, dass seither ein Sportbetrieb nicht mehr möglich ist. Anfang dieses Jahres nannte das Bezirksamt dem Landesamt für Gesundheit und Soziales die Sporthalle als einen möglichen Standort für eine Flüchtlingsunterkunft. Das Landesamt lehnte jedoch die Übernahme der Halle ab. Es wäre zu teuer und langwierig gewesen, die marode Halle für diesen Zweck um- und auszubauen.

Hauptnutzer der Halle war bis zum Brand die Ernst-Haeckel-Schule. Außerdem hatten sieben Vereine Trainingszeiten, wie der Athletik-Club Berlin und der SC Eintracht Berlin. Alle Vereine sollen nach der Sanierung auch wieder Trainingszeiten bekommen. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.