Howoge erhält Preis für "Treskow-Höfe"

So sehen sie aus, die "Treskow-Höfe". (Foto: Howoge/ Dombrowsky)
Berlin: Treskow-Höfe |

Karlshorst. Erstmals erhält die Wohnungsbaugesellschaft Howoge den Deutschen Bauherrenpreis.

Der Preis wird alle zwei Jahre vom Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, dem Bund Deutscher Architekten und dem Deutschen Städtetag ausgelobt.

Das landeseigene Unternehmen Howoge wurde in der Kategorie "Neubau" für das Neubauprojekt "Treskow-Höfe" an der Hönower Straße 35–56 ausgezeichnet. "Mit diesem komplexen Projekt hat die Bauherrin ein qualitätsvolles Zeichen für den Beginn einer neuen Etappe des Wohnungsbaus in Berlin gesetzt", lautet die Begründung der Jury.

Das Bauprojekt hat alte Bestandsbauten des ehemaligen Studentenwohnheims der Hochschule für Technik und Wirtschaft saniert und mit Neubauten ergänzt. So entstanden Mitte 2015 insgesamt 414 Wohneinheiten, eine Kita für 90 Kinder und zwei Senioren-WGs mit 23 Apartments sowie verschiedene Einzelhandelsangebote. Es ist damit das größte fertiggestellte landeseigene Neubauprojekt in Berlin. KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.