Hauptmann-Musical zieht ins Stadtzentrum

Ein zufriedener Heiko Stang auf der Bühne mit seinen Mitstreitern. (Foto: Ralf Drescher)

Köpenick. Die Derniere – letzte Vorstellung – vom Musical „Hauptmann von Köpenick“ war fast ausgebucht. Rund 500 Besucher jubelten dem singenden und tanzenden Schuhmacher Wilhelm Voigt (Maximilian Nowka) zu.

Vermutlich hat der Wettergott gewusst, dass es eine Abschiedsvorstellung wird. Kurz vor der Schlussszene setzte Regen ein, das Publikum zog sich zum Applaus die vorsorglich verteilten Regenumhänge über.

Nun verlässt das Musical den Auftrittsort Köpenick. „Wir werden im Sommer 2017 in einem festen Theatergebäude im Stadtzentrum spielen“, sagt Produzent Heiko Stang. Der hätte sich in den zwei Jahren auf dem Köpenicker Rathaushof etwas mehr Unterstützung durch den Bezirk gewünscht. „Die Kosten für die Spielstätte Rathaushof sind hoch. Die unebene Fläche muss durch Baulichkeiten ausgeglichen werden, für eine Brandschutzwache sind jeden Abend zusätzliche Gelder zu bezahlen“, so Stang.

In zwei Sommern haben bei 79 Vorstellungen rund 18 000 Besucher die Geschichte des räuberischen Schusters gesehen, der Köpenick bis heute in aller Welt bekannt macht. Jetzt werden Kostüme und Dekorationen eingelagert. Die extra für den Rathaushof angefertigte Bühne könnte vor Ort bleiben. „Vielleicht könnte der Bezirk sie kaufen und Gastspiele anderer Theater nach Köpenick holen. Die Spielstätte auf dem Rathaushof sollte auf keinen Fall aufgegeben werden“, sagt Stefan Förster vom Heimatverein Köpenick.

Für den Bezirk hat das Musical auf alle Fälle etwas gebracht. "Rund zwei Drittel der Besucher waren Touristen. Die haben in der Altstadt die Gaststätten besucht und zum Teil auch im Bezirk übernachtet", teilt Heiko Stang mit. RD

Infos darüber, wie es weitergeht, gibt es zu gegebener Zeit sicher auf www.hauptmann-musical.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.