Lesemarathon rund um die Oranienstraße

Kreuzberg. Am Sonnabend, 24. Mai, findet die diesjährige lange Buchnacht in der Oranienstraße statt. Es gibt dann Lesungen an 20 Orten. Sie finden nicht nur in der Bibliothek oder in Buchläden statt, sondern auch in Galerien, Geschäften, Gaststätten, in der Emmaus-Ölberg-Gemeinde am Lausitzer Platz oder im Friedrichshain-Kreuzberg Museum in der Adalbertstraße 95A.

Im Garten des Museums gibt es ab 18 Uhr einen All Star Poetry Slam. Um 20 Uhr liest Silvia Koerbl aus dem Buch "Untergetaucht. Eine junge Frau überlebt in Berlin 1940-1945".

Breit gefächert ist das Spektrum auch in den anderen Veranstaltungslokalen. Romane und Kurzgeschichten, Gedichte, Kolumnen, Comics, Satire oder Sachbuch - alles ist vertreten. Und natürlich auch Bücher mit speziellem Kreuzberg-Kolorit.

Häufig sind die Lesungen in ein Rahmenprogramm eingebettet. So in der Buchhandlung am Moritzplatz im Aufbau-Haus. Zunächst stellt um 21 Uhr Nadja Klinger den Senioren-Rock-Chor "High Fossility" vor. Eine Stunde stehen die Mitglieder live auf der Bühne.

Und im "noon - raum für Gestaltung", Dresdner Straße 26, wird sich der Autor sogar sportlich betätigen. Dort liest um 20 und 22 Uhr Helmut Kühn aus seinem viel gelobten Berlinroman "Gehwegschäden". Danach tritt er gegen Christian Stahl zum Schachboxen an. Diese besondere Kombination besteht aus abwechselnd vier Minuten Spiel am Brett und drei Minuten Faustkampf im Ring. Der Sieger wird nach Punkten oder durch k.o. beziehungsweise Schachmatt ermittelt.

Die ersten Veranstaltungen der langen Buchnacht beginnen bereits um 14 Uhr, an den meisten Orten geht es um 17 oder 18 Uhr los. Ende ist häufig erst gegen oder nach Mitternacht.

Der Eintritt ist überall frei. Alle Informationen gibt es unter: www.lange-buchnacht.de.

Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.