Drei Tore in zehn Minuten

Kreuzberg. Was für ein Irrsinn! In der 1. Abteilung der Landesliga lieferten sich die Kreuzberger am vorigen Sonntag ein denkwürdiges Duell mit dem 1. FC Schönberg. Auf fremdem Platz geriet Türkiyemspor schon nach 15 Minuten in
Rückstand – nach gut einer Stunde stand es bereits 0:3. Dann aber schlug die Stunde von Angreifer Akgün und Joker Aygündüz, die die Partie in nur zehn Minuten in ein 3:3 verwandelten. Dabei sollte es bis zum Ende bleiben. Nach Akgüns – durchaus fraglichem – Elfmeter (78.) traf Aygündüz doppelt (81., 84.). Für uns war
das ein gefühlter Sieg“, sagte Türkiyems Trainer Erdal Celik. Seine Elf hatte von Beginn mehr Spielanteile, blieb vor dem Tor aber harmlos. Erst die Einwechslung von Aygündüz und Seyyidoglu verlieh der Offensivabteilung neuen Schwung.

Am Sonntag (14 Uhr) empfängt Türkiyem (10.) den SSC Südwest (9.).
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.