Day of Rights – Warum Migranten die perfekten Verfassungsschützer sind

Berlin: ehem. Stasi-Gelände | Dienstag, 24. Mai, 19 Uhr

Van Bo Le-Mentzel spricht über sein neuestes Projekt »Day of Rights – Warum Migranten die perfekten Verfassungsschützer sind« und erklärt, warum gerade Migranten den Einheimischen das Grundgesetz näherbringen müssen.

Van Bo Le-Mentzel ist ein deutscher Architekt laotischer Herkunft. Im Alter von zwei Jahren kam er mit seinen Eltern von Laos nach Berlin und wuchs in Berlin-Wedding auf. Er wurde durch die Entwicklung der »Hartz-IV-Designer- möbel« bekannt, die jeder mit einer Bauanleitung Le-Mentzels und geringem Kostenaufwand selbst herstellen kann. Die Baupläne werden auf Anfrage mit der Bitte verschickt, im Gegenzug über den Verlauf des Projektes zu berichten.

Der Architekt ist in verschiedenen Initiativen engagiert. Unter dem Motto »Konstruieren statt Konsumieren« will Le-Mentzel Menschen, die wenig Geld, aber Stilbewusstsein haben, dazu motivieren, selbst Hand anzulegen. Er ist Mitbegründer des Berliner Vereins »Kiez-Tank-Stelle«, der sogenannte »School Talks« organisiert und hat 2015 den Film »#3min of Fame, Love and Peace« realisiert – ein lmisches Experiment, das in Berlin-Kreuzberg spielt und bei dem unterschiedliche Kulturen zusammenkommen.

www.CitizenArtDays.de
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.