Ehrenamtliche Helfer waren am Werk

Mitglieder der Jugendgruppe der Lichtenberger Linken leisteten viele Stunden ehrenamtliche Arbeit, damit die Jugendverkehrsschule wieder schön aussieht. (Foto: KT)

Lichtenberg. Die Jugendverkehrsschule in der Baikalstraße 4 erstrahlt in neuen Farben. Während der Sommerferien hat das Haus einen neuen Anstrich bekommen.

Zum Schluss wurden noch die Verkehrszeichen als Piktogramme an den Säulen angebracht. Das Haus soll am Mittwoch, 1. Oktober, um 10 Uhr mit einer kleinen Feier eingeweiht werden.

Rund 1700 Euro standen für die Renovierung aus einem Fonds für nachbarschaftliches Engagement zur Verfügung. "Das Geld war nur für die Materialkosten", erklärt der Leiter der Jugendverkehrsschule Wolfgang Kopischke. Die Malerarbeiten wurden von freiwilligen Helfern ausgeführt.

An mehreren Wochenenden hatten sie mitgewirkt und die alte Farbe abgekratzt, die Fassade abgespachtelt, Wände, Fensterrahmen und Gitter neu gestrichen. "Mit dabei waren auch die Mitglieder der frisch gegründeten Jugendgruppe "Linke Aktion Lichtenberg" der Lichtenberger Linken", sagte die Fraktionsvorsitzende der Linken, Hendrikje Klein.

Im September wurden als Abschluss der Arbeiten noch das Logo und mehrere Verkehrszeichen als Graffiti gesprüht.

Im Jahr kommen rund 14 000 Kinder in die Verkehrsschule. Die meisten nehmen vormittags an der Fahrradausbildung teil. Aber auch nachmittags kommen viele Kinder zum Basteln oder um am Computer zu arbeiten oder zu spielen.


Klaus Tessmann / KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.