Kinder wagen das Abenteuer Garten und Gemüse

Aus ihrem Garten brachten die Kinder der Kita Abenteuerland Gemüse und Blumen zur Preisverleihung mit. (Foto: Wrobel)

Lichtenberg. Warum Regenwürmer für eine gute Ernte des Gemüses im Garten sorgen, das lernen Kinder im Bezirk in Schulgärten. Sieben dieser Schulgartenprojekte wurden nun prämiert.

Wie Gemüse und Blumen im Garten gedeihen, das erleben Kinder und Jugendliche in vielen Schulgärten im Bezirk. So lernen sie, dass Tomaten nicht aus dem Supermarkt kommen und dass es viel Mühe macht, sie anzubauen. "In unserem Garten können die Kinder Regenwürmer unter dem Mikroskop untersuchen. Auch die Setzlinge für den Garten ziehen wir zusammen mit den Kindern", sagt die Leiterin der Kita Abenteuerland aus der Anna-Ebermann-Straße 26. Die Idee zum Garten entstand aus der Morgenrunde in der Kita. Die Kinder haben sich in den Kopf gesetzt, einen "Fleischbaum" zu pflanzen. Rund 35 der 180 Kinder aus dieser Kita kümmern sich jetzt um den Garten. Eltern und Erzieher helfen bei gröberen Arbeiten mit und sorgen schon mal mit einem Kuchenverkauf für eine Finanzierung der Pflanzen für die Beete. In dem Kitagarten gibt es deshalb ein Hochbeet mit Kräutern, Gemüsebeete, ein Insektenhotel und einen Labor-Schuppen, wo die Kinder alles genau unter die Lupe nehmen können.

Die Kita Abenteuerland ist eine der sieben Preisträger des erstmals vom Bezirk ausgelobten Lichtenberger Schulgartenwettbewerbs. Eine fachkundige Jury besichtigte die 19 teilnehmenden Projekte und wählte die besten aus. Unter den weiteren Preisträgern ist der Grüne Campus Malchow aus der Malchower Chaussee, die Jugendfreizeiteinrichtung "Leos Hütte" aus der Grevesmühlener Straße und das Wohnprojekt "Neues Wohnen im Kiez" aus der Wustrower Straße. Insgesamt wurden Preisgelder in Höhe von 3500 Euro vergeben, die vom Bezirk sowie der Wohnungsbaugenossenschaft "Fortuna" gespendet wurden. "Für einen Garten braucht man einen langen Atem. Er ist nicht, er wird. Und was haben wir nicht alles gesehen bei unseren Begehungen der Schulgärten in Lichtenberg: Flaschengärten, Naschgärten, Weinberge, Blumenbeete...", resümierte Gerda Schneider, Mitglied der Lenné-Akademie und Jury-Mitglied des bezirklichen Wettbewerbs, die Kreativität der Wettbewerbsteilnehmer. "Der Schulgarten ist ein idealer Lernort, es sind kleine Paradiese und wertvolle Projekte, die Kindern praktische Naturerfahrungen ermöglichen", erklärte der Schirmherr des Wettbewerbs, Umweltstadtrat Wilfried Nünthel (CDU) im Vorfeld der Preisverleihung am 3. Juli. Der Bezirk stand mit Unterstützung der Bundesarbeitsgemeinschaft Schulgarten seit Ende April den Projekten betreuend zur Seite. Die Teilnehmer erhielten ein Starterpaket bestehend aus Gießkanne, Pflanzschaufel, Eimer, Grubber und eine Kiste mit Frühblühern, die Erzieher und Lehrer erhielten Fortbildungen zum Thema.


Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
6
Nele Herold aus Fennpfuhl | 15.04.2015 | 10:51  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.