Senioren können ehrenamtlich Großeltern werden

Evelyn Bärow engagiert sich im Verein ehrenamtlich als Patenoma. (Foto: Berliner Familienfreunde e.V.)

Lichtenberg. Viele Kinder im Bezirk wachsen ohne einen familiären Kontakt zur älteren Generation auf. Ehrenamtliche Patenomas und -opas können unkompliziert helfen.

Wenn die echten Großeltern weit weg wohnen, müssen Eltern mit Kindern ohne deren Hilfe auskommen. Dabei ist die Unterstützung der Älteren ganz wichtig. Großeltern bringen Zeit mit, um die Eltern zu entlasten und helfen den Kindern, die Welt mit ganz anderen Augen zu sehen.

Der Verein Berliner Familienfreunde bietet hier Hilfe an. Aktive Senioren übernehmen ehrenamtlich die Betreuung eines Patenkindes aus der Nachbarschaft. "Momentan engagieren sich bei uns 15 Patengroßeltern ehrenamtlich, die alle mit Herz und Seele für ihre Patenenkel da sind", sagt Birgit Plank, die das Projekt leitet.

Bei der ehrenamtlichen Betreuung handelt es sich um wöchentliche Treffen von wenigen Stunden. Die gemeinsam verbrachte Zeit kann etwa durch spielen, basteln, vorlesen oder Ausflüge auf den Spielplatz oder in die Bibliothek gestaltet werden. Gerade ältere Menschen mit ihrer Lebenserfahrung können Kindern helfen, ihre Talente zu entwickeln. Insbesondere alleinerziehende Mütter freuen sich über die Unterstützung. Wer einem Lichtenberger Kind im Alter von einem bis zu drei Jahren einmal wöchentlich seine Zeit schenken möchte, kann sich im Familientreff des Vereins Berliner Familienfreunde, Dolgenseestraße 21, vorstellen oder anrufen unter 85 71 46 56.

Weitere Informationen gibt es unter www.berliner-familienfreunde.de.

Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.