Steglitz-Zehlendorf eröffnet am 24. April zwei neue Spielplätze

Die neuen Spielgeräte locken die Kinder schon jetzt. Doch bis zur Eröffnung des Spielplatzes an der Curtiusstraße dauert es noch ein paar Tage. (Foto: K. Rabe)

Steglitz. Seit Ende vergangenen Jahres wurden drei Spielplätze in Steglitz neu gestaltet. Nach umfangreicher Sanierung können zwei der Plätze nun Anfang der kommenden Woche den Kindern übergeben werden. Ein weiterer Spielplatz für Kleinkinder ist bereits freigegeben.

Sehnsüchtig beobachten die Kinder aus dem Kinderhaus Athene das Fortschreiten der Bauarbeiten auf dem neuen Spielplatz in der Curtiusstraße. Neue Rutsche, Nestschaukel, Kletterhäuschen und vor allem die nagelneue Seilbahn sind längst aufgebaut. Wenn es nach den Kindern ginge, würden sie den Platz sofort in Beschlag nehmen. Doch noch sind ein paar Restarbeiten nötig. Die Wege müssen befestigt und die Grünbereiche bepflanzt werden. Am Montag, 24. April, ist es dann aber soweit. Der Platz wird eröffnet.

235 000 Euro hat die umfangreiche Sanierung gekostet. Das Geld wurde aus dem Sondervermögens Infrastruktur der Wachsenden Stadt (SIWA) zur Verfügung gestellt. Bei der Planung haben die Kinder der Athene-Grundschule und des Kinderhauses Athene jede Menge Ideen beigesteuert.

Auch der Spielplatz Goerzallee, Ecke Altdorfer Straße wird nach der Umgestaltung am 24. April wieder eröffnet. Für eine Bausumme von rund 300 000 Euro, ebenfalls aus SIWA-Mitteln, wurde der schon seit längerer Zeit gesperrte Spielplatz komplett neugebaut.

Unter Mitwirkung des Kinder- und Jugendbüros KiJuB steuerten Kinder und Eltern aus dem angrenzenden Schweizer Viertel und der weiteren Umgebung ihre Wünsche und Vorstellungen bei. Umgesetzt wurde die Maßnahme vom Fachbereich Grünflächen, der Eigentümer der Fläche ist.

Eine kleinere Baumaßnahme hat Steglitz-Zehlendorf am Pertisauer Weg ausgeführt. Der kleine Spielplatz am Grünzug zwischen Lilienthalpark und Sondershauser Straße wurde neu eingezäunt. Die Sandfläche zum Buddeln und Formen ist jetzt deutlich größer und um eingige Spielgeräte für Kleinkinder ergänzt worden. Die Arbeiten an diesem Spielplatz führten Auszubildende des Fachbereichs Grünflächen aus. Die Gesamtkosten liegen hier bei 55 000 Euro, die Finanzierung erfolgte aus dem Kita- und Spielplatzsanierungsprogramm (KSSP). KaR
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.