Nullnummer gegen Rudow

Mahlsdorf. Weil das Team von Trainer Boer im Heimspiel gegen den TSV Rudow nicht über ein 0:0 hinauskam, verpasste es die Eintracht, den Abstand zum Spitzenquartett in der Berlin-Liga zu verkürzen. Ohne Torjäger Christoph Zorn (muskuläre Probleme) erspielte sich Mahlsdorf gegen abwehrstarke Rudower wenig zwingende Chancen. Die größte Möglichkeit vergab Felix Klatt kurz vor Schluss, als er am Rudower Torwart scheiterte. Mit einem weiteren Heimspiel setzt Eintracht Mahlsdorf am Sonntag die Saison fort. Gegner im Stadion Am Rosenhag ist der Nordberliner SC (Beginn 14.30 Uhr).
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.