Odachloser von der Feuerwehr geweckt

Die Brandruine wird scheinbar nur noch vom Flatterband zusammen gehalten. (Foto: HDK)
Berlin: Brandruine |

Mariendorf. Der Brandgeruch hängt noch Tage später in der Luft. In der Friedenstraße, kurz hinter der Ecke Mariendorfer Damm, stand in der Nacht des 21. April ein leer stehendes Haus in hellen Flammen.

Anwohner hatten kurz vor 1 Uhr die Flammen und den Qualm bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Rund 30 Feuerwehrleute waren mit einem Drehleiterfahrzeug im Löscheinsatz. Dennoch brannte das ohnehin zum Abriss vorgesehene Haus fast völlig aus. Das Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude konnte verhindert werden. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache war bei Redaktionsschluss noch nicht geklärt. Die Polizei ermittelt.

Ein wohnungsloser Mann, der offenbar wie üblich unter dem Dach des maroden Hauses übernachten wollte, kam mit dem Schrecken davon. Der Obdachlose war im Schlaf von den Flammen überrascht worden. "Die Kollegen haben den Mann geweckt. Er war unversehrt und musste nicht in ein Krankenhaus eingeliefert werden", teilte ein Sprecher der Feuerwehr mit. Es war der zweite Brand binnen Jahresfrist an gleicher Stelle und auch beim ersten Mal hatte sich der gleiche Obdachlose mit seinen wenigen Habseligkeiten unverletzt retten können. HDK
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.