Drei Tore in zehn Minuten

Mariendorf. Sowohl die Füchse Berlin als auch Blau-Weiß 90 hatten zum Saisonausklang große personelle Probleme. „Dafür haben wir das Beste draus gemacht“, sagte Trainer Marco Gebhardt nach dem 3:2 (3:2)-Auswärtssieg. Kapiszka (23.) hatte die Füchse-Führung durch Przesang (16.) ausgeglichen. Kitzing per Foulelfmeter (32.) und Hendschke (33.) brachten Blau-Weiß in Führung, da hatten die Füchse zehn Minuten tief und fest geschlafen. Haubitz verkürzte in der 43. Minute, nach dem Wechsel passierte kaum noch etwas.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.