Wassser marsch auf dem Helene-Weigel-Platz erst 2016

Marzahn. Der Brunnen am Helene-Weigel-Platz wird wohl erst im kommenden Frühjahr wieder in Betrieb gehen. Die Sanierung dauert länger als geplant. Höhere Kosten entstehen durch die Verzögerung aber nicht.

Das Grünflächenamt hatte geplant, den Brunnen noch im September wieder in Betrieb zu nehmen. Es nahm an, dass bei der Sanierung nur die Schicht unter den Keramikplatten auszutauschen und einige Risse in dem darunter liegenden Beton zu schließen wären.

Nach Baubeginn wurden jedoch viele tiefe Schadstellen entdeckt. Auch das Bettungsmaterial war teilweise in seine Bestandteile zerfallen. Der Beton musste bis zur Armierung aufgebrochen werden. Das kostete mehr Zeit als geplant.

Der gesamte Beton musste wieder neu aufgebaut werden. Die Aushärtungszeiten müssen eingehalten werden, was in diesem zeitlichen Umfang nicht einkalkuliert war. Normalerweise betragen sie bis zu sechs Monate. Die beauftragte Firma hoffte, die Zeit durch den Einsatz eines hochwertigen Fliesenmörtels verkürzen zu können. Mitte Oktober wurden Proben entnommen. Sie zeigten, dass der Beton noch zu feucht ist, um die Fliesen wieder auflegen zu können.

Trotz höheren Aufwands steigen die Kosten wohl nicht. Das Bezirksamt geht weiterhin von rund 160 000 Euro aus. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.