Stadtrat sitzt offenbar BVV-Beschluss zum Supermarkt aus

Marzahn. Der Druck auf das Bezirksamt wächst, einen Rewe-Markt an der Märkischen Allee zu genehmigen. Bürger und Bezirksverordnetenversammlung wollen endlich eine Entscheidung.

Der Abgeordnete Wolfgang Brauer (Die Linke) hat zu dem Vorhaben allein drei Bürgerversammlungen in eineinhalb Jahren veranstaltet. Die letzte fand Ende November im "Haus der Begegnung" M 3 statt.

Dieses Mal war das Bezirksamt nicht eingeladen. "Zwischen uns und dem Bezirksamt ist alles gesagt. Wir müssen überlegen, was jetzt zu tun ist", erklärte er. Er forderte die Anwohner auf, an Christian Gräff (CDU), Stadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung, eine Entscheidung zugunsten eines Rewe-Marktes zu verlangen.

Gräff lehnt den Bau des Marktes in der Märkischen Allee/Ecke Wuhletalstraße ab. Er und andere Kritiker argumentieren, dass ein solcher Markt eine zu starke Konkurrenz für die Discounter in Marzahn sei und Marktschließungen zu befürchten seien.

Brauer ist auf den Stadtrat sauer, weil die Bezirksverordnetenversammlung schon im Oktober einen Beschluss für den Markt gefasst hat. Dennoch zögere die Verwaltung die Genehmigung hinaus. Es rühre sich nichts, obwohl auch Michael Müller (SPD), Senator für Stadtentwicklung, bereits in einem Schreiben vom Juli grünes Licht gegeben habe.

Um die Zustimmung des Senators und der BVV zu bekommen, hat Rewe erhebliche Zugeständnisse gemacht. Die geplante Verkaufsfläche von 3000 Quadratmeter wurde um ein Drittel reduziert. "Das bedeutet weniger Produkte und weniger Arbeitsplätze", erläutert Thomas Löschmann, Expansionsbeauftragter von Rewe.

Neben Rewe will der österreichische Möbelriese XXXLutz ein großes Möbelhaus bauen. Hier läuft das Bebauungsplanverfahren bereits, aber auch im Schneckentempo. "Eigentlich sollte die öffentliche Auslegung der Unterlagen im August sein. Bisher fehlt aber auch hierzu noch der Bezirksamtsbeschluss", teilt Michael Waiser, Beauftragter von XXXLutz, mit.

Der stellvertretende BV-Vorsteher Klaus Mätz (SPD) will noch einmal das Gewicht der BVV in die Waagschale werfen. Er kündigt an, im Dezember einen Antrag zustellen, dass das Bezirksamt endlich einen Beschluss fasst, auch für Rewe einen Bebauungsplan aufzustellen.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.