Radweg auf der Marzahner Brücke mit großen Lücken

Marzahn. Das Tiefbauamt hat die Radwege auf der Landsberger Allee neu gestaltet. Berliner Woche-Leser Hilmar Krüger macht darauf aufmerksam, dass der Radweg auf der Marzahner Brücke große Lücken aufweist.

Hilmar Krüger nennt es eine "Gefahr für Rad- wie für Autofahrer", wenn der Radweg vor den Auffahrten zur Märkischen Allee und zum Gewerbegebiet Knorrbremse endet. Beispielsweise sind die Bordsteinkanten nicht abgesenkt. Der Leser empfindet das "Befahren der Marzahner Brücken mit dem Fahrrad stadtauswärts für lebensgefährlich." Nach seiner Meinung müsste sogar ein "entsprechendes Vorfahrtsschild für Radfahrer angebracht" werden.

"Das Problem ist dem Tiefbauamt bekannt", erklärte der zuständige Stadtrat Christian Gräff (CDU). Alles hängt von der Marzahner Brücke ab, sie sind nicht breit genug. "So, wie die Brücken jetzt sind, kann kein zusätzlicher Radstreifen angelegt werden." Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung habe zugesagt, dass die Brücken neu gebaut werden. Einen Zeitplan konnte der Stadtrat jedoch nicht nennen. Bei einem Pressegespräch hatte Gräf im März angekündigt, dass der Knotenpunkt Marzahner Brücke umgebaut werden soll. Dafür habe der Senat ab 2016 bereits 35 Millionen Euro eingeplant.


Klaus Tessmann / KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.