Verband will während der IGA historische Obst- und Gemüsesorten zeigen

Marzahn-Hellersdorf. Die Geschäftsführung der IGA 2017 GmbH will die Kleingärtner des Bezirks in die Vorbereitung der Gartenbauausstellung einbeziehen.

Nach einer Vereinbarung zwischen der IGA GmbH und dem Bundesverband Deutscher Gartenfreunde sollen die Kleingärtner auf der Gartenschau eine wichtige Rolle spielen. Gemeinsam mit dem Berliner Landesverband der Kleingärtner wird ein Schaugarten auf dem IGA-Gelände angelegt, der innovative Formen des Gärtnerns zeigt. Weiterhin plant der Landesverband in Zusammenarbeit mit der Humboldt-Universität historische Obst- und Gemüsesorten in der Kleingartenanlage am Kienberg zu pflanzen - in direkter Nachbarschaft zur Internationalen Gartenausstellung. Zahlreiche Veranstaltungen der Gartenfreunde innerhalb der Internationalen Gartenausstellung von Mai bis Oktober 2017 werden die Kooperation ergänzen. "Die Kleingärten sind die Gartenschau für den Alltag, das überraschende Stück Grün im Betongrau", sagt IGA-Geschäftsführerin Katharina Langsch. Ursprünglich dienten sie zur Versorgung mit Obst und Gemüse. Inzwischen stehen sie für Ausgleich und Erholung und nicht zuletzt leisten sie einen aktiven Beitrag für den Umwelt- und Klimaschutz.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.