Harztaschen im Bauholz

Heimwerker sollten Harztaschen mit farblich passendem Holzkitt verschließen, bevor sie es weiterverarbeiten. Von Harzgallen oder Harztaschen spricht man, wenn flache Hohlräume innerhalb eines Jahresrings von Nadelhölzern mit Harz gefüllt sind. Wenn dieser Hohlraum zum Beispiel angesägt wird, fließt Harz heraus. Der Heimwerker muss zunächst die Harzgalle an der Oberfläche entfernen, erläutert Johannes Tretau von der Stiftung Warentest in Berlin. Dann nimmt er ein Schnitzwerkzeug namens Halbröhre zu Hilfe und hobelt das Holz so weit aus, bis er zur Quelle des Harzes kommt. "Bilden sich neue Tropfen, müssen diese ebenfalls entfernt werden", sagt der Heimwerkerexperte. Erst dann kann man mit einem kleinen Spatel den passenden Holzkitt auftragen und das Loch so versiegeln.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.