Mit Schaum und Radiergummi: Die Markise richtig putzen

Was sucht das Radiergummi an der Markise? Ganz einfach: Damit lassen sich gut Verunreinigungen auf dem Stoff entfernen.

Wichtig ist aber, nur vorsichtig zu rubbeln, sonst können die Fasern darunter leiden. Viel Dreck vom Winter spült auch der Gartenschlauch weg. Hartnäckige Flecken bearbeitet man am besten mit etwas Schaum eines milden Feinwaschmittels. Darauf weist der Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz in Bonn hin. Der Schaum wird auf die Markise gegeben, wirkt kurz ein und wird mit einem weichen Schwamm abgewischt. Auch hier darf nicht stark gerubbelt oder gebürstet werden.

Nach jeder Reinigung wird die Markise gründlich mit Wasser abgespritzt und trocknet möglichst vollständig, bevor sie wieder eingefahren wird. Sonst entstehen Stockflecken. Vogelkot auf dem Stoff sollte immer direkt entfernt werden, damit er nicht in das Gewebe eindringt.

Werden schärfere Reinigungsmittel verwendet, kann der Imprägnierschutz des Stoffs verloren gehen. Dann müssen Verbraucher diesen auffrischen. Die metallischen Oberflächen werden mit entsprechenden Reinigungsmitteln behandelt, etwa Produkten für Lacke.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.