Beerensträucher für die Vögel

Im Winter kommen viele Vögel wie diese Amsel in den Garten, wenn ihnen Beeren serviert werden. Vogelbeeren sind besonders beliebt. (Foto: Ronald Wittek)

Die Vögel haben Hunger: Im Winter holen sich Amsel, Drossel und Meise alles, was noch an den Sträuchern und Bäumen hängt.

Hobbygärtner können ihnen ein reichhaltiges Buffet auftischen - wenn sie die richtigen Pflanzen setzen. Körnerfresser wie Grünfink, Meisen und Sperlinge bevorzugen Samen. "Das Rotkehlchen macht sich in diesen Wochen über die Früchte des Pfaffenhütchens her", sagt Reinhard Witt, Vorstand des Vereins Naturgarten in Heilbronn. Der Dompfaff mag die Vogelbeere (Sorbus aucuparia) - aber nicht nur er: "Dieses Gehölz dient über 60 Vogelarten als Nahrungsquelle", so Witt.Ähnlich beliebt ist der Schwarze Holunder (Sambucus nigra). Rund 40 verschiedene Vogelarten stillen daran ihren Hunger. Schlehe (Prunus spinosa), Wildrosen (Rosa) und der Weißdorn (Crataegus monogyna) ergänzen das Angebot.

Wildfrüchte sind auch farblich eine Attraktion im Garten. Idealerweise werden sie mit einer Hecke ergänzt. Aber nicht jeder hat den Platz und kann ein vielfältiges Angebot für Vögel unterbringen. "Ein oder zwei Pflanzen, je nach Größe des Gartens, sind ein guter Anfang und besser als nichts", sagt Lars Lachmann, Referent für Ornithologie und Vogelschutz beim Naturschutzbund Deutschland (NABU).


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden