Größte Kirche wird Öko-Dom

Berlin: Berliner Dom | Mitte. Deutschlands größte evangelische Kirche wird grün. Die Tausende Lampen und Leuchter werden jetzt komplett mit zertifiziertem Ökostrom betrieben. Der Stromverbrauch des Domes ist erheblich. Obwohl zum Beispiel LED-Glühbirnen verwendet werden, benötigt das Haus jährlich mehr als 263 000 Kilowattstunden Strom für Beleuchtung und Technik. Mit dem Umstieg auf den Energieanbieter Naturstrom AG will der Berliner Dom gegenüber dem Vorjahr rund 105 Tonnen CO₂-Emissionen pro Jahr einsparen. In dem Umstieg auf grünen Strom sieht Dom-Geschäftsführer Lars-Gunnar Ziel auch ein Statement. „Die Kirchen in Deutschland sehen die Bewahrung der Schöpfung als wichtigen Auftrag. Und in diesem Zuge auch den Klimaschutz. Indem wir Strom aus erneuerbaren Energien nutzen, leisten wir einen kleinen Beitrag dazu, die Erderwärmung aufzuhalten.“ DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.