Am Tag der Städtebauförderung stellen sich Projekte der Stadterneuerung vor

Nicht ohne Kritik aus dem Kiez wird die ehemalige Schultheiss-Brauerei zum Einkaufs- und Freizeitzentrum "Schultheiss Quartier" umgebaut. (Foto: KEN)
 
Es gilt als erfolgreiches Umbauprojekt der Stadterneuerung: das ehemalige Hertie-Kaufhaus an der Turmstraße. (Foto: KEN)

Moabit. „Städtebauförderung spielt in Berlin eine zentrale Rolle für ein gutes Miteinander in den Quartieren und trägt zu aktiven und stabilen Nachbarschaften bei“, sagt Senatorin Katrin Lompscher (Die Linke). Wie es funktioniert, ist beim bundesweiten Tag der Städtebauförderung am 13. Mai zu begutachten.

Moabit und das Hansaviertel stehen mit vielen Angeboten auf dem Veranstaltungsprogramm. Sich informieren, Gemeinschaft erleben, Kultur erleben, Feste feiern: Das sind die Facetten des dortigen Städtebaufördertags. In Moabit-West gibt es ab 11 Uhr Spaziergänge entlang der Turmstraße. Experten des Geschäftsstraßenmanagements und vor Ort tätige Stadtplaner erläutern unter anderem die Entwicklung des lokalen Einzelhandels. Sie stellen erfolgreiche Umbauprojekte wie das ehemalige Hertie-Kaufhaus, die Arminiusmarkthalle oder den Kleinen Tiergarten mit Parkcafé sowie die „Turmstraßen-Initiative Moabit“ (TIM) vor.

Probleme wie Fragen der Sicherheit oder die vielen Spielhallen im Kiez werden keinesfalls ausgeblendet. Die Fachleute berichten von ihrer Suche nach Lösungen. Nicht ohne Widerspruch im Kiez findet der großflächige Umbau der ehemaligen Schultheiss-Brauerei zum Einkaufs- und Freizeitzentrum statt. Auch das „Quartier Schultheiss“ wird ein Thema eines Spaziergangs sein.

Der Treffpunkt für beide Touren ist um 11 Uhr auf dem Mathilde-Jacob-Platz vor dem Rathaus Tiergarten. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Es wird daher um Anmeldung gebeten: „Der Handel im Wandel“ per E-Mail an gsm@turmstrasse.de und „Aktives Zentrum Turmstraße“ per E-Mail an turmstrasse@kosp-berlin.de.

Den Abend im westlichen Moabit kann man ab 19 Uhr im Stadtteilladen in der Krefelder Straße 1a beschließen. Der Verein „Moabiter Filmkultur“ zeigt in seiner Kinoreihe „kommerzkino“ einen Film „mit Stadtbezug“. Mehr wollten die Veranstalter nicht verraten.

In Moabit-Ost wird am Tag der Städtebauförderung schon ab 15 Uhr gefeiert. Der Bezirk, das Quartiersmanagement und die Kulturfabrik Lehrter Straße laden zum Frühlingsfest auf dem Quartiersplatz, Lehrter Straße 31-34, ein. Der Bogen spannt sich von Spielangeboten über Basteln, Musik, Kino und Theater bis zu einer Führung durch die Geschichte des Geländes. Das Quartiersmanagement vor Ort steht für Fragen bereit. Um 16 Uhr kann man sich gleich nebenan in der Kulturfabrik, Lehrter Straße 35, der Führung einer Stadtumbau-Expertin zum Poststadion anschließen.

Das Hansaviertel feiert in diesem Jahr Interbau-Jubiläum und ist wegen der Bewerbung um Anerkennung als Weltkulturerbestätte – gemeinsam mit der Karl-Marx-Allee – in aller Munde. Ramona Dornbusch vom Landesdenkmalamt stellt daher auf einem vierstündigen Spaziergang an drei beispielhaften Stationen die denkmalpflegerische Arbeit an den bedeutenden Zeugnissen der Westberliner Nachkriegsmoderne vor. Treffpunkt ist um 10 Uhr auf dem Vorplatz der Akademie der Künste, Hanseatenweg 10. Anmeldung per E-Mail an Ramona.Dornbusch@lda.berlin.de. KEN

Die Karte mit allen Programmpunkten in Berlin und das Programmheft zum Herunterladen aus dem Internet gibt es auf http://asurl.de/13cw.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.