Gut 400.000 Euro kosten die "Sitzkiesel" im Park

Identitätsstiftendes Monstrum: Sitzkiesel im Ottopark. (Foto: KEN)

Moabit. Bürger sind empört. Die "Sitzkiesel" genannten Betonungetüme in Ottopark und Kleinem Tiergarten sind für einge von ihnen nicht nur hässlich, sie sind auch noch sehr teuer.

Bei den Kosten werde nicht gekleckert, sondern im wahrsten Sinne des Wortes geklotzt, meint der Bund der Steuerzahler und hat mal beim Bezirksamt Mitte nachgefragt. Die Antwort lautet: Am Ende werden diese geschliffenen Steine mit gut 400.000 Euro zu Buche schlagen, etwa 25.000 Euro das Stück. Die Finanzierung erfolgt aus dem Bund-Länder-Programm "Aktive Zentren".

Hinter den graubraunen Kolossen steht eine gute Absicht. Mit der Umgestaltung der für ihre Trinker- und Drogenszene berüchtigten Grünflächen soll die Turmstraße als Stadtteilzentrum und Geschäftsstraße aufgewertet werden. Und die "Sitzkiesel" sollen nach Stadtplaner Gisbert Preuß bei Bürgern Identität stiften.


Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.