Richtfest in der Europacity: Mietwohnungen für junge Familien, Singles und Paare

204 Wohnungen suchen Mieter. (Foto: Promo)
Berlin: Budapester Höfe |

Moabit. In der Europacity wurde für das erste Wohngebäude Richtfest gefeiert. 204 Wohnungen suchen ab sofort Mieter.

Das Grundstück gegenüber der Heidestraße 45, zwischen der Straße und dem Berlin-Spandauer-Schifffahrtskanal, umfasst knapp 20 000 Quadratmeter. Dort wurden zwei Mehrgeschosser errichtet. Sie ergänzen sich zu einem Rechteck. Der daraus entstandene Innenhof ist als Gemeinschaftsfläche vorgesehen. 42 Wohnungen, 20 Prozent des Angebots, haben „gedämpfte“ Mietpreise. Sie werden für höchstens 7,50 Euro je Quadratmeter vermietet.

Bauherr ist das inhabergeführte Bauunternehmen Richard Ditting aus dem schleswig-holsteinischen Rendsburg. Ditting baut in der Europacity für den Immobilienfonds der Quantum Kapitalanlagegesellschaft. Direkt nebenan, auf Baufeld 11 und 12, entstehen bis Sommer 2019 weitere 302 Wohnungen sowie sechs Gewerbeeinheiten.

Nikolaus Ditting, Gastgeber des Hebaufs, wünscht sich als Mieter „junge Familien, Singles und Paare jeder Altersklasse“. Senatsbaudirektorin Regula Lüscher, die sich an der Architektur von Bauhaus und Neuem Bauen orientiert, sagte vor den rund 185 geladenen Gästen, an der Stelle entstehe hochwertige Architektur – dank einer „sehr guten Zusammenarbeit aller Beteiligten, von der Kooperation mit den Bauherren bis hin zur Detailabstimmung im Rahmen des Baukollegiums“.

Den künftigen Mietern werden Zwei- bis Vierzimmerwohnungen mit Flächen zwischen 48 und 110 Quadratmetern angeboten. Fast alle Wohnungen haben Balkon, Loggia oder Terrasse. Zur Ausstattung gehören Markenbäder, Parkettboden und meist bodentiefe Fenster. Ein Fünftel der Wohnungen können auf Wunsch barrierefrei ausgebaut werden. Die Mehrgeschosser haben Fahrstuhl sowie Pkw- und Fahrradstellplätze in der Tiefgarage. Gebaut wird mit KfW 70-Standard.

In dem als „Budapester Höfe“ vermarkteten Komplex, für den jetzt Richtfest gefeiert wurde, finden sich Flächen für Gastronomie, Einzelhandel, Gewerbe und Büros. Eine Kita wird es auch geben. Sie bietet auf 546 Quadratmetern Platz für 70 Kinder im Alter von acht Wochen bis vier Jahren. Die Eröffnung ist für das zweite Quartal 2018 geplant. Der Betreiber, die gemeinnützige Ina.Kinder.Garten GmbH, nimmt bereits Vormerkungen unter info@inakindergarten.de entgegen.

2006 begannen die Planungen für die 40 Hektar große Europacity, die „Siedlung im Stadtkleid“ wie Lüschers Amtsvorgänger Hans Stimmann sie nannte, auf dem ehemaligen Güterbahngelände. 2009 folgte ein „Masterplan“. Die bahneigene Vivico Real Estate verkaufte 2011 ihre Grundstücke an die private Immobiliengesellschaft CA Immo. Sie veräußerte die Fläche an zehn private Immobilienentwickler weiter. KEN
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.