Brand einer Laderampe löst Feuerwehrgroßeinsatz im Großmarkt aus

Feuerwehrfahrzeuge vor dem Einsatzort, dem Gebäude 134 am Fleischgroßmarkt. (Foto: BGM)

Moabit. Bei einem Schwelbrand im Großmarkt an der Beusselstraße am 5. März mussten zwei Personen von der Feuerwehr befreit werden. Der Einsatz dauerte drei Stunden.

Ein Großhändler hatte gegen 17.30 Uhr einen lauten Knall gehört und sah dann Rauch aus einem Nebengebäude dringen. Die alarmierten Rettungskräfte trafen wenige Minuten später ein. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort. Neun Löschfahrzeuge und drei Rettungswagen kamen zum Einsatz. Aus bisher ungeklärter Ursache brannte im Erdgeschoss des Gebäudes 134 des Fleischgroßmarktes eine Laderampe vor einer 1600 Quadratmeter großen Lagerhalle.

Zwei Reinigungskräfte, die beim Ausbruch des Feuers im Gebäude arbeiteten, wurden von der Feuerwehr befreit. Sie wurden medizinisch untersucht, mussten aber nicht in ein Krankenhaus gebracht werden. Wegen sehr starker Rauchentwicklung war es für die Rettungskräfte schwierig, die Räume unter Kontrolle zu bringen. Mithilfe eines Hochleistungsdrucklüfters des technischen Dienstes der Feuerwehr gelang es schließlich nach drei Stunden, den betroffenen Bereich vom Rauch zu befreien. Noch bis in die frühen Morgenstunden des 6. März kontrollierten Einsatzkräfte der Feuerwehr den Brandort. Der Betrieb auf dem Markt lief trotz Feuerwehreinsatz reibungslos weiter. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen.


Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.