Verschönerungen mit Beeten und Sitzbänken

Auch an körperlich eingeschränkte Anwohner haben die Akteure des Projekts gedacht: es gibt ein barrierefreies Hochbeet. (Foto: pv)

Moabit. Was in Berlin eher selten anzutreffen ist: eine Straße ohne Grün. Die Lübecker Straße in Moabit war eine solche "nackte" Straße. Am 26. September hat Umweltstadträtin Sabine Weißler Moabits erste "Grüne Kiezstraße" eröffnet.

Zu verdanken ist dies der Initiative des Quartiersmanagements Moabit-Ost und des Leipziger Vereins "Stadtpflanzer". Das aus Mitteln des Programms "Soziale Stadt" finanzierte, zweijährige Projekt "Grüne Kiezstraßen" begann im Sommer vergangenen Jahres. Ziel war das Aufstellen von Sitzgelegenheiten und Hochbeeten in der Straße.

Gemeinsam mit Anwohnern und Händlern der Multi-Kulti-Straße sind Pflanzkübel und Sitzbänke in Absprache mit dem Bezirksamt entwickelt worden. Eine alternative Begrünungsaktion, weil Bäume aus technischen Gründen hier nicht gesetzt werden können. In die Gestaltung seien Wünsche der Anwohner eingeflossen, berichtet Dirk Zinner von den Stadtpflanzern. "Kiezgrün-Paten", deren Hauptaufgabe es ist, die Pflanzen regelmäßig zu gießen, die installierten Aschenbecher zu leeren und ansonsten die grünen Oasen in der Lübecker zu genießen, waren schnell gefunden unter den Anwohnern, Geschäftsleuten und dort beheimateten sozialen Einrichtungen. Schon seit rund fünf Jahren wünschten sich die Kiezbewohner eine Begrünung ihrer Straße. Im Laufe mehrerer Besprechungen zu Gestaltungsvarianten und nachfolgenden Pflanzaktionen wurde aus der eher tristen Lübecker Straße ein Treffpunkt mit Atmosphäre für die Nachbarschaft. Es gibt sogar ein barrierefreies Hochbeet für Pflegebedürftige. "Die Anwohner und Händler sollen sich über das Projekt besser kennenlernen und ihr Lebens- und Geschäftsumfeld gemeinsam gestalten", erklärt Zinner. Stadträtin Weißler (B’90/Die Grünen) nannte das Straßengrün einen "einzigartigen Schatz". Die Kiezgrün-Paten stünden nicht alleine. "Alle hier haben sich das Ziel gesetzt, eine grüne Lübecker zu verwirklichen", so Weißler. Marc Urbatsch, Grünen-Fraktionssprecher in Mitte, ist begeistert: "Mehr Grün im grauen Straßenbild dank bürgerschaftlichen Engagements - ein Vorbild auch für andere Kieze in Mitte."


Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.