Kindersprint ist gestartet: Grundschüler für Bewegung begeistern

Neu-Hohenschönhausen. Seit dem 4. Oktober testen mehr als 1500 Grundschüler im Bezirk ihre sportlichen Leistungen in einem speziellen Sprintparcours. Dafür kooperieren die Grundschulen mit der Krankenkasse Barmer. Die Kinder sollen damit für Sport sensibilisiert werden.

Das Konzept sieht so aus, dass die Schüler nach jeder gelaufenen Runde einen Bon bekommen. Darauf sind Reaktion, Sprintvermögen, Schnelligkeit beim Richtungswechsel und die Gesamtzeit aufgelistet. Die direkte Auswertung der eigenen Leistungen nach den Sprints soll die Kinder für Bewegung begeistern, motivieren und bei ihnen die Freude daran wecken. Beteiligt sind die Schule im Ostseekarree, die Randow-Schule, die Martin-Niemöller-Schule und die Brodowin-Grundschule.

„Wenn wir Kinder frühzeitig motivieren können, aktiv zu sein, legen wir den Grundstein für einen gesunden Lebensstil“, sagt Esther Liebe, Regionalgeschäftsführerin der Barmer in Marzahn-Hellersdorf. Daher ist der „Barmer-Kindersprint“ als Präventionsprojekt gedacht und wird von den Schulen in den normalen Sportunterricht integriert.

Die besten Jungen und Mädchen qualifizieren sich für das Stadt-Finale im Linden-Center am 14. Oktober und erhalten dort Urkunden und Medaillen. Der Wettbewerb wird von Schulstadtrat Wilfried Nünthel (CDU) und von verschiedenen lokalen Partnern wie der Galeria Kaufhof, dem Drogeriemarkt dm und CineMotion unterstützt. PH
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.