Im Zentrum Schöneweide sind rund 1000 Insekten zu sehen

Die Riesendornschrecke ist ein gutes Fotomotiv. (Foto: Ralf Drescher)
Berlin: Zentrum Schöneweide |

Niederschöneweide. Bis zum 31. Januar ist der Eingangsbereich des Zentrums Schöneweide ein Insektenzoo. "Sechs Beine erobern die Welt" ist das Motto, unter dem in 27 Terrarien rund 1000 Insekten gezeigt werden.

Fast alle Tiere fallen durch ihre Größe auf, die nichts mit unseren einheimischen Marienkäfern oder anderen Krabbeltieren zu tun hat. Ausstellungsbetreuer Helmut Hansen holt einen Nashornkäfer aus dem Terrarium. Die bis zu vier Zentimeter langen Tiere sind inzwischen auch in Mitteleuropa heimisch geworden. Sie stehen in Deutschland unter strengem Schutz und dürfen weder gekauft noch aus dem Wald mitgenommen werden.

Eine der größten Insekten in der Ausstellung ist die Riesendornschrecke. Die gehört zur Art der Gespensterschrecken, wird bis zu 14 Zentimeter lang und sieht auch wirklich gruselig aus. Zuhause ist sie auf den zu den Philippinen gehörenden Babuyan-Inseln.

Auch das lauteste Insekt der Welt, die maximal 1,4 Zentimeter große Ruderwanze, ist in der Ausstellung zu sehen. Der Lärm - 99 Dezibel - der beim Reiben der Beine am Kopf entsteht, entspricht auf kurze Distanz dem eines fahrenden Lkw.

"Sechs Beine erobern die Welt" ist noch bis 31. Januar zu sehen, geöffnet ist montags bis sonnabends von 10 bis 20 Uhr bei freiem Eintritt. Am verkaufsoffenen Sonntag 25. Januar ist von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Für Schulklassen und Kitagruppen gibt es täglich vier Führungen, Anmeldung bitte unter 63 22 32 60.
Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.