Es bleibt weiter schummrig

Niederschönhausen. Im vergangenen Sommer beschloss die Bezirksverordnetenversammlung (BVV), dass sich das Bezirksamt beim Senat für ein neues Beleuchtungskonzept in der Siegfriedstraße zwischen Blankenburger Straße und Herthaplatz einsetzen soll. Der Senat teilte daraufhin mit, dass man keine Veranlassung für eine kurzfristige Änderung der Beleuchtung sehe. Diese sei ortsüblich. Das sehen die Pankower Verordneten aber anders. Bisher ist nur eine Straßenbeleuchtung auf der Fahrbahnseite vorhanden, auf der es einen Trampelpfad gibt. Dort wo sich der gepflasterte Gehweg befindet, gibt es keine Laternen. Entsprechend dunkel ist es am Abend auf dem Weg. Die Folge ist, dass ältere und gehbehinderte Menschen mit Taschenlampen ihren Weg ausleuchten müssen, wenn sie dort unterwegs sind. Dass müsse sich nach Auffassung der Verordneten unbedingt ändern. Der Senat sagt nun zu, mittelfristig die alten gegen moderne Leuchten auszutauschen. Davon verspricht sich der Senat eine deutliche Verbesserung. Einen Termin gibt es allerdings für die Umrüstung noch nicht. BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.