Im Verwaltungsgebäude aus DDR-Zeiten entstehen Eigentumswohnungen

Die Fassade der künftigen Wohnanlage an der Steffelbauerstraße erhält derzeit eine Wärmedämmung. (Foto: Ralf Drescher)

Oberschöneweide. An der Steffelbauerstraße 20 wird jetzt tatsächlich gebaut. Geplant sind moderne Eigentumswohnungen. Vor einem Jahr hatten Entkernungsarbeiten in dem alten Bürohaus für Unruhe bei Anwohnern gesorgt. Auch das Gerücht, dort könnte ein Heim für Asylbewerber entstehen, machte die Runde.

Zwischenzeitlich gab es das Projekt "Young Life Berlin" der Residencia Wohnanlagen GmbH, mit Studentenwohnungen. Das hatte die Firma allerdings aufgegeben.

Nun zeigt ein Bauschild, was aus dem früheren DDR-Verwaltungsgebäude werden soll: ein Bau mit Eigentumswohnungen von 23 bis 53 Quadratmetern. Bauherr des Bambus-Campus, so der aktuelle Name, ist die DaKaRo Liegenschaftsverwaltung mit Sitz in der Schöneberger Hauptstraße. Dort war auf Nachfrage bis zum Redaktionsschluss allerdings kein Projektverantwortlicher zu sprechen.

Derzeit erhält der rund 40 Jahre alte Plattenbau eine Wärmedämmung. Auf dem Bauschild und den noch spärlichen Internetinformationen zum Vorhaben werden Sonnenbalkone, Fußbodenheizung, Fußböden aus Bambusparkett, ein Teich und sogar eine Elektrotankstelle versprochen, was sicher auf höherpreisige Wohnungen hindeutet.

Studentenwohnungen entstehen derzeit am nur wenige Hundert Meter entfernten Kranbahnpark. Dort werden bis zum Frühjahr 2016 insgesamt 116 Studentenappartements errichtet. Das bei den rund 9000 Studierenden der Hochschule für Technik und Wirtschaft vor Ort Bedarf besteht, zeigt die Tatsache, dass im Studentenwohnhaus Transformatorenwerk in der Reinbeckstraße derzeit nur eine einzige Wohnung zu haben ist.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.