Wenn Dreijährige den König matt setzen

Kita-Mitarbeiter konnten kürzlich erfahren, wie man kleinen Kindern das königliche Spiel vermitteln kann. (Foto: BW)

Berlin. In Berliner Kindergärten wird bald Schach gespielt. Dafür sorgen der Verein "Schach für Kids" und die Wohnungsbaugesellschaft Gewobag. In einem ersten Workshop lernten Erzieher aus zwölf Kindergärten kürzlich, wie das Konzept "Schach für Kids" funktioniert.

Spielerisch und die kindliche Neugier weckend, kann nämlich bereits Kita-Kindern das königliche Spiel beigebracht werden. Die ungewöhnliche Initiative wurde 2006 in Nordrhein-Westfalen ins Leben gerufen. Ihr Ziel ist es, die geistige und soziale Entwicklung von Kindern ab drei Jahre zu fördern. Außerdem hilft die Methode, Konzentrations- und Lernschwächen auszugleichen.

Schach wird ganz bewusst entsprechend den Bedürfnissen der kleinen Kinder vermittelt. Das unterscheidet sich stark vom normalen Schachspiel. So finden sich auf dem Schachbrett nicht nur schwarze und weiße Figuren, sondern auch bunte Chips.

"Schach für Kids" ist inzwischen zertifiziert und als offizielle Lehrmethode anerkannt. Sie wird bundesweit bereits an 600 Bildungseinrichtungen eingesetzt. Damit dieses Projekt auch in Berlin Fuß fassen kann, entschloss sich die Gewobag, die Initiative zu fördern. Sie finanzierte die ersten Workshop für Berliner Erzieher und das Lehrmaterial. Der Workshop fand in Räumen des Vereins "Fördern durch Spielmittel" in Prenzlauer Berg statt. Kerstin Kirsch, Geschäftsführerin der Gewobag: "Das pädagogische Angebot in unseren Quartieren wird mit dem Schachspiel weiter gestärkt und ausgebaut."

Weitere Informationen zur Initiative gibt es im Internet auf www.schach-fuer-kids.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.