Blitzbewerbung auf dem Schulhof

Die Bewerbungen kommen in Briefkästen an den Werkstattwagen. (Foto: Ralf Drescher)

Plänterwald. Für eine gute Stunde wurde der Hof der Sophie-Brahe-Gemeinschaftsschule am Plänterwald zum mobilen Bewerbungszentrum. Hier konnten Schüler ihr Interesse an einem Ausbildungsplatz bei den Berliner Wasserbetrieben bekunden.

Zwei Werkstattwagen fahren auf den Schulhof. Die Mitarbeiter packen Werkzeuge an, öffnen einen Schmutzwasserschacht, stellen die Absperrung auf. An dem Schacht gibt es nichts zu reparieren. Sie wollen den Schülern der 10. Klasse nur zeigen, welche Tätigkeiten auf einen Mitarbeiter der Wasserbetriebe zukommen. Denn hier auf dem Schulhof startet die neue Bewerbungskampagne von Berlins Wasserversorger.

„Wir machen unsere Werkstattwagen zu Personalbüros und unsere Techniker zu Headhuntern. Möglich macht das ein Formular zum Ausfüllen, in dem wir nach Namen, angestrebtem Schulabschluss sowie der gesuchten Ausbildungsrichtung fragen“, sagt Astrid Hackenesch-Rump, Sprecherin der Wasserbetriebe. Die Formulare gibt es bei den Servicemitarbeitern, die täglich zur Störungsbeseitigung in der Stadt unterwegs sind. Die Schüler können die Formulare sofort ausfüllen und in Briefkästen, die an den Werkstattwagen angebracht sind, einwerfen. Aber auch der Postversand – portofrei an das Personalbüro der Wasserbetriebe – ist möglich.

Zu den Ersten, die eine Blitzbewerbung ausfüllen, gehört Andreas Wilhelm (15). Der junge Mann aus Oberschöneweide möchte Industriemechanttroniker werden. „Mein Vater arbeitet bereits in diesem Beruf. Ich habe schon mehrere Bewerbungen geschrieben und warte noch auf Antwort. Gut finde ich an der Kampagne, dass man keine Vorbereitung braucht und sich spontan bewerben kann“, sagt er.

Möglich ist die Kurzbewerbung vorerst für sechs technische Ausbildungsberufe, darunter Anlagenmechaniker, Industriemechaniker und Fachkraft für Abwassertechnik. „Bei uns gibt es bereits in der 7. Klasse Projekte, die sich mit dem Thema Bewerbung beschäftigen. Berufsorientierung ist in höheren Klassen sogar reguläres Unterrichtsfach. Eine gute Idee, dass die Wasserbetriebe unseren Schülern einfachen Zugang zu einer Bewerbung bieten“, meint Schulleiter Steffen Wiegleb.

Pro Jahr bilden die Berliner Wasserbetriebe 80 künftige Mitarbeiter aus. „Wir erhalten jährlich rund 1000 Bewerbungen“, sagt Sprecherin Astrid Hackenesch-Rump.

Bis zum Ende der Bewerbungsfrist am 31. Dezember sind 15 Werkstattwagen als rollende Personalbüros unterwegs. RD

Wie man sich um einen Job bei den Berliner Wasserbetrieben bewerben kann, erfahren Jugendliche auch unter www.ausbildung.bwb.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.