Ein historischer Stoff neu interpretiert

Die Schauspielerin Florentine Schara zeigt zu den Pankowern Theatertagen eine Premiere. (Foto: privat)
Berlin: Kulturzentrum |

Prenzlauer Berg. Die Pankower Theatertage vom 23. bis 26. September starten im Kulturzentrum in der Danziger Straße 50 mit einer Premiere.

Um 20 Uhr feiert das Stück „Paula Feuerborns Büchse der Pandora“ Uraufführung. Die Schauspielerin Florentine Schara zeigt eine One-Woman-Show der besonderen Art. Darin geht es um die in völliger Abschottung lebende Paula Feuerborn, die nach und nach Büchsen mit den Erinnerungen und Sehnsüchten ihres Lebens öffnet. Dabei kommt sie einem lang gehüteten Geheimnis auf die Spur.

Das Stück ist eine Neuinterpretation des griechischen Pandora-Mythos. Es erzählt vom Leben einer traumatisierten Frau in skurrilen, tragischen, komischen und poetischen Momenten. Die in Prenzlauer Berg lebende Schauspielerin Florentine Schara entwickelte „Paula Feuerborns Büchse der Pandora“ gemeinsam mit dem Komponisten Henning Fuchs, dem Regisseur Stefan Lochau und dem Trickfilmkünstler Sven Mücke. So entstand eine Mischung aus Liedern, Monologen und Filmsequenzen.

Die erstmals gemeinsam an einem Stück arbeitende Künstlergruppe gab sich den Namen „Out of the Box“. Ihre Idee ist es, künftig weitere spartenübergreifende Theaterprogramme und -konzepte zu entwickeln. Weitere Informationen gibt es auf www.florentineschara.com.

Zu den Pankower Theatertagen treten an etwa 50 Spielorten im Bezirk freie Gruppen, Schauspieler, Tänzer, Puppenspieler und Musiktheatermacher auf. Eine komplette Programmübersicht ist auf pankower-theatertage.de/calendar zu finden. BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.