Gesamtkunstwerk mit vielen Organen: Künstler aus 13 Ländern zeigen ihre Objekte

Die Künstlerin Karla Sachse präsentiert in einer Ausstellung „Organische Verbindungen“. (Foto: Bernd Wähner)

Prenzlauer Berg. „Organische Verbindungen. Threads of Connections“ heißt eine Sonderausstellung, die in der großen Ausstellungshalle des Museums Pankow zu sehen ist.

Präsentiert wird eine große Installation von miteinander verbundenen „Organen“, die Künstler gestalteten. Kuratiert hat diese Ausstellung Karla Sachse. Sie versammelt in dieser Ausstellung Arbeiten von 20 Künstlern aus aller Welt, mit denen sie seit Jahren in Kontakt steht.

Schon früh in ihrem Leben nahm Karla Sachse Verbindungen in die ganze Welt auf. Lange war das für sie aus der DDR nur per Post möglich. Seit alle Wege offen sind, kann sie die Einladungen aus aller Welt annehmen. So ist ein Netz „organischer Verbindungen“ zu Künstlerinnen und Künstlern auf allen Kontinenten entstanden. Aber noch mehr: Es entstand ein Kunstprojekt, das inzwischen aus vielen Objekten besteht.

Aus dem Netzwerk von Karla Sachse haben Künstler aus 13 Ländern ihre Beiträge zu dieser Ausstellung geliefert. Dieses Gesamtkunstwerk ist bis zum 4. September dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr in der Museumshalle an der Prenzlauer Allee 227/228 zu besichtigen. Der Eintritt ist frei. BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.