AOK Nordost eröffnet neues Servicecenter

Romy Reisner nimmt vom Geschäftsführer der AOK Nordost, Christian Klose, den symbolischen Schlüssel entgegen. (Foto: BW)

Prenzlauer Berg. Die AOK Nordost hat an der "Ecke Schönhauser" ein neues Servicecenter eröffnet. Im Haus an der Schönhauser Allee 146a wurde früher einmal Filmgeschichte geschrieben. Unter dem Dach des Wohnhauses drehten die Brüder Max und Emil Skladanowski vor über 110 Jahren die ersten bewegten Bilder.

Das war die Geburtsstunde des Films in Deutschland. Angeregt wurden die Brüder, "bewegte Bilder" festzuhalten, von einem Fotogeschäft, das sich im Erdgeschoss des Hauses befand. Die Gewerberäume wurden in den folgenden Jahrzehnten immer wieder anderweitig genutzt. Zuletzt hatte dort eine Drogerie-Marktkette eine Filiale. In den vergangenen Wochen ließ die AOK Nordost die Räume ausbauen. Es entstand auf 180 Quadratmetern ein Servicecenter für Prenzlauer Berg, das ab sofort alle AOK-Dienstleistungen anbietet.

"Unsere Pankower Niederlassung befindet sich eigentlich in der Florapromenade 4", erklärt Niederlassungsleiterin Romy Reisner. "Wir haben aber auch sehr viele Menschen aus Prenzlauer Berg, die zu uns kommen. Um ihnen Wege zu sparen, entschieden wir, ein neues Service-Center direkt im Ortsteil zu eröffnen." Im Zentrum von Prenzlauer Berg geeignete Gewerberäume zu finden, erwies sich zunächst als schwierig. An der Schönhauser Allee 146a wurde man schließlich aber fündig. "Für die Räume sprach zum einen, dass sie sehr zentral liegen und mit U- und Straßenbahn gut erreichbar sind. Außerdem hatten wir die Möglichkeit, das Servicecenter barrierefrei auszubauen", erklärt die Niederlassungsleiterin.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.