Autowerkstatt am Hirschhof wird jetzt doch zum Nachbarschaftshaus umgebaut

Prenzlauer Berg. Die frühere Autowerkstatt am Hirschhof wird zu einem Spiel- und Nachbarschaftshaus umgebaut. Im Herbst eröffnete an der Oderberger Straße 19 die neu gebaute Spiel- und Grünfläche "Hirschhof". Damit die Kinder den Spielplatz auch nutzen können, wenn das Wetter draußen nicht so schön ist, fassten die Bezirksverordneten den Beschluss, dort ein Spiel- und Nachbarschaftshaus einzurichten.

Als Standort wurde die frühere Autowerkstatt auf dem Grundstück ausgemacht. Das Bezirksamt hatte bereits in einem Interessenbekundungsverfahren einen Betreiber gesucht. Den Zuschlag erhielt der Verein Bürgersteig. Dieser erarbeitete mit der Bürgerinitiative Oderberger Straße ein Konzept. Mit den Aktivitäten soll vor allem das gute Nachbarschaft im Kiez gefördert werden. Außerdem ist vorgesehen, dass Nutzer des Platzhauses sich in der Grünanlagenpflege im Hirschhof sowie auf der Oderberger Straße engagieren. Vor allem ist geplant, dass Kinder bei schlechtem Wetter im Platzhaus spielen können. Des Weiteren wird das Platzhaus Anwohnern für Beratungen, Versammlungen und Veranstaltungen zur Verfügung stehen. Die künftigen Nutzer stehen zwar in den Startlöchern, aber noch wird es einige Zeit dauern, ehe Eröffnung gefeiert werden kann. Denn der Ausbau der alten Autowerkstatt wird recht teuer zu Buche schlagen. Deshalb beauftragte das Bezirksamt 2012 einen Gutachter, um zu prüfen, ob man nicht mit einem Abriss und Neubau günstiger kommt.

Stadtentwicklungsstadtrat Jens-Holger Kirchner (Bündnis 90/Die Grünen): "Wir haben entschieden, dass die Werkstatt nicht abgerissen, sondern saniert wird. Das ist für den Bezirk kostengünstiger. Die Sanierung wird etwa eine halbe Million Euro kosten. Ein Abriss und Neubau käme weit teurer."

Finanziert werden soll die Sanierung der Werkstatt aus sogenannten Ausgleichsbeträgen. Der Spielplatz Hirschhof liegt im Sanierungsgebiet Teutoburger Platz. Nach Aufhebung des Status als Sanierungsgebiet müssen Eigentümer für die Wertsteigerung ihrer Grundstücke Ausgleichsbeträge an das Land abführen. Diese fließen in den weiteren Ausbau der Infrastruktur der betreffenden Kieze. Wann mit dem Bau begonnen wird, steht noch nicht fest.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden