No-Budget-Projekt "Der Tropfen" ist fast fertig

David Emig spielt die Hauptrolle im Film "Der Tropfen". (Foto: Schauhauskollektiv)

Prenzlauer Berg. Matthias Kubusch und Robert von Wroblewsky arbeiten zurzeit intensiv an ihrem ersten gemeinsamen Film.

"Wir liegen in den letzten Zügen. Der Film ist fertig geschnitten. Jetzt finden noch Arbeiten am Ton und Farbkorrekturen statt", sagt Matthias Kubusch. "Danach wollen wir den Film erst einmal auf Festivals zeigen." Den 112-minütigen Film mit dem Titel "Der Tropfen" produzieren die beiden als "Schauhauskollektiv". Er ist ein Roadmovie der besonderen Art. Rainer nimmt sein Leben als eine Kette von Demütigungen wahr. Tropfen für Tropfen sammelt sich der Frust über Demütigungen und Misserfolge wie in einem Fass. Rainer wollte ein geordnetes Leben und eine überschaubare Welt. Doch er findet sich in Chaos und Ausweglosigkeit wieder. Er beschließt, ein Zeichen zu setzen. Er baut eine Bombe. Die packt er in den Koffer seines Mopeds. Von Thüringen aus will er mit der Bombe in die große Stadt Berlin fahren. Der Spielfilm erzählt, was er dabei alles erlebt und was der Tropfen ist, der sein Fass zum Überlaufen bringt. Das Besondere an diesem Film ist nicht nur die Story, sondern auch seine Entstehungsgeschichte. Matthias Kubusch ist seit vielen Jahren als engagierter Theatermacher in Prenzlauer Berg bekannt. Er gründete das Kinder- und Jugendtheater Murkelbühne. Robert von Wroblewsky begann hingegen im Alter von zwölf Jahren beim Kinder- und Jugendtheater Murkelbühne mit dem Schauspiel. Später drehte er auch erste Kurzfilme. Nach dem Abitur absolvierte er eine Ausbildung zum Film- und Video-Editor. Seitdem drehte er Filme aller Art.

Kubusch und von Wroblewsky hatten schon längere Zeit die Idee, gemeinsam einen Film zu drehen. Im vergangenen Jahr entwickelten sie das Konzept für den Spielfilm "Der Tropfen". Um ihn drehen zu können, starteten sie im vergangenen Dezember eine Crowdfunding-Aktion, sie sammelten Geld für ihre Produktion im Internet. Mit Erfolg. In den zurückliegenden Monaten konnte der Streifen in Steinach/Thüringen, Weimar, Naumburg, Cottbus, Magdeburg, Kloster Lehnin und natürlich in Berlin gedreht werden.

Die Hauptrolle übernahm der Schauspieler David Emig, der zurzeit am Theater Magdeburg arbeitet. "Mehrere namhafte deutsche Schauspieler unterstützten unser No-Budget-Projekt", sagt Matthias Kubusch. Unter anderem spielen in einzelnen Filmepisoden Walfriede Schmitt, Franziska Troegner, Pierre Sanoussi-Bliss, Winnie Böwe, Pascal von Wroblewsky, Harald Schrott, Werner Daehn und Karsten Troyke mit.

Öffentliche Premiere, so viel steht bereits fest, soll der Film am 6. März im Kino Babylon haben. Weitere Infos gibt es auf www.derTropfen.eu.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.