Pläne helfen bei der Wahl des sichersten Schulweges

Prenzlauer Berg. Welcher Schulweg ist der sicherste? Diese Frage bewegt vor allem die Eltern vieler Schulanfänger in den ersten Wochen des neuen Schuljahres.

In Prenzlauer Berg gibt es so viele Schulanfänger wie in keinem anderen Ortsteil der Stadt. Viele Schüler müssen aber auf dem Weg zur Schule viele Hauptstraßen passieren. Der Verkehr im Ortsteil nahm in den vergangenen Jahren stetig zu. So ist der Schulweg für viele Kinder nicht ganz ungefährlich. Das Bezirksamt, die Verkehrssicherheitsberater der Polizei und die Schulen versuchen deshalb, den Schulweg sicherer zu machen. So wurden in den vergangenen Jahren zum Beispiel viele Gehwegvorstreckungen und Mittelinseln in den Straßen gebaut. Des Weiteren helfen Schülerlotsen Kindern beim Überqueren von Straßen. Ein weiteres Instrument sind die Schulwegpläne. Für jede Schule in Prenzlauer Berg wurden solche Pläne von Mitarbeitern der CÖGA Gesellschaft für Arbeitsförderung Köpenick mbH mit finanzieller Unterstützung der BMW-Niederlassung Berlin und in Kooperation mit der Landesverkehrswacht Berlin erstellt. In diesen sind die jeweils sichersten Schulwege ihres Einzugsbereichs eingezeichnet. Da gibt es zum Beispiel Hinweise auf Ampeln, Zebrastreifen oder Gehwegvorstreckungen, die unbedingt benutzt werden sollten. Außerdem wird auf Stellen hingewiesen, an denen die Kinder besonders vorsichtig sein müssen. Schulstadträtin Lioba Zürn-Kasztantowicz (SPD) bekam vor wenigen Tagen in der BMW-Motorradwerkstatt Berlin symbolisch die Schulwegpläne für die Schulen im Ortsteil überreicht. Sie bedankte sich im Namen der Schüler und Eltern bei den Initiatoren und Sponsoren der Pläne. Für Prenzlauer Berg wurden rund 3500 Schulwegpläne gedruckt. Diese erhalten Eltern von Schulanfängern in der Schule ihrer Kinder.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden