Illegal aus vielen Gründen: Beamte stoppten Auto

Reinickendorf. Einer ganzen Reihe von Strafermittlungsverfahren sieht ein 29-jähriger entgegen, der am 22. November illegal mit einem Auto unterwegs war.

Beamten einer Zivilstreife des Polizeiabschnitts 12 fiel der Wagen gegen 18.45 Uhr in der Roedernallee auf, weil die Kennzeichen als gestohlen gemeldet waren. Die Fahnder folgten dem Auto und stoppten es an der Kreuzung Mark- Ecke Holländerstraße.

Zunächst gab der Mann an, dass er die Schilder gestohlen habe, weil sein Fahrzeug derzeit außer Betrieb gesetzt sei. Ferner räumte er ein, dass seine Fahrerlaubnis eingezogen worden sei. Zudem legte er als Ausweisdokument eine bereits ungültige Duldung vor.

Bei der Überprüfung seiner Personalien stellten die Beamten darüber hinaus fest, dass der 29-Jährige mit Haftbefehl wegen einer nicht bezahlten Geldstrafe wegen Urkundenfälschung gesucht und zwecks Abschiebung nach ihm gefahndet wird. In dem Wagen entdeckten die Polizisten noch ein griffbereites Messer. CS
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.