Bürgermeisterin zu Gast in der Partnerstadt Koszalin

Angelika Schöttler am Wegweiser nach Tempelhof-Schöneberg. (Foto: Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg)

Tempelhof-Schöneberg. Tempelhof-Schönebergs polnische Partnerstadt feierte ihr 750-jähriges Bestehen.

Auf Einladung des Stadtpräsidenten Piotr Jedlinski reiste Bürgermeisterin Angelika Schöttler mit einer Delegation aus Politik und Verwaltung nach Koszalin (deutsch Köslin).

Zum Auftakt der Festlichkeiten wurde ein Stück im Amphitheater von Koszalin aufgeführt, an dem sogar der Stadtpräsident selbst mitwirkte. Angelika Schöttler besuchte anschließend die Eröffnung einer Ausstellung zur Geschichte der Stadt – Koszalin wurde 1266 im Zuge der deutschen Ostkolonisation von Bischof Graf Hermann von Gleichen nach lübischem Stadtrecht gegründet – und eine öffentliche Ratssitzung.

Wie die Vertreter der anderen Partnerstädte enthüllte auch die Tempelhof-Schöneberger Delegation im Park der pommerschen Herzöge „ihren“ Wegweiser. Die Städtepartnerschaft mit Koszalin besteht bereits seit 21 Jahren. KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.