Borchert-Schule nahm die erste Robocup-Hürde

Die erfolgreichen Borchert-Spiders: Julius Hahn, Tim Jacob, Rebecca Altmann und Beate Albrecht. (Foto: Frey)

Spandau. Kürzlich fand in der Urania das Siemens-Qualifikationsturnier für Berlin und Brandenburg für den diesjährigen Robocup-Wettbewerb der Schulen statt.

Erneut sicherte sich das Team aus der Wolfgang-Borchert-Oberschule den ersten Platz im Bereich "Dance Secondary". Für ihre Performance hatten sich die vier Schüler eine Szene aus dem Buch "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" ausgesucht. Harry wird von Spinnen gejagt, aber natürlich gelingt ihm die Flucht. Ebenfalls eine Rolle spielt ein Auto, das in die Luft fliegt. All das musste optimal computergesteuert ablaufen. Und passend zu seiner Präsentation nannte sich das Quartett "Borchert Spiders".

Seit Herbst haben Rebecca Altmann, Beate Albrecht (beide 14), Julius Hahn (15) und Tim Jacob (16) an ihrem Programm gearbeitet. Außer Tim waren die anderen bereits im vergangenen Jahr beim Robocup mit dabei. Etwas Lampenfieber hatten sie trotzdem. Durchgesetzt hat sich das Team gegen fünf Konkurrenten.

Dass die Borchert-Schule seit vielen Jahren Spitzenplätze beim Roboter-Contest belegt, ist kein Zufall. Informatik ist dort ein wichtiger Bestandteil im Schulalltag und Talente werden entsprechend gefördert. Wobei Schulleiterin Anja Tempelhoff besonderen Wert darauf legt, dass auch Mädchen ihre Fähigkeiten beim Programmieren entdecken. Und die Erfolge spornen natürlich zusätzlich an. Mit ihrem Sieg beim Landeswettbewerb haben sich die Borchert-Spiders die Teilnahme an den Deutschen Robocup-Meisterschaften gesichert. Sie finden vom 24. bis 26. April traditionell in Magdeburg statt. Und vielleicht gelingt dort erneut der Sprung zur WM, die im Juli in Hefei in China ausgetragen wird.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.