Beamte finden auch Waffen und Handy

Spandau. Polizeibeamte haben am 8. Dezember das florierende Drogen-Geschäft eines 30-Jährigen an der Kurstraße gestoppt.

Den Beamten fielen zunächst gegen 21 Uhr zwei Männer auf, die auf einem Parkplatz an der Rauchstraße einen Joint rauchten. Nachdem sie die beiden 21 und 22 Jahre alten Männer überprüft hatten, gaben diese an, die Drogen in einem Spätkauf an der Kurstraße erworben zu haben. Als die Polizisten wenig später noch einen weiteren Konsumenten in der Nähe feststellten, der ebenfalls besagten "Späti" als Erwerbsquelle nannte, beantragten sie richterliche Durchsuchungsbeschlüsse. Mit weiteren Kräften betraten die Polizisten wenig später das Geschäft und nahmen den 30-jährigen Ladeninhaber fest. Bei den Durchsuchungen des Geschäftes und der Wohnung des 30-Jährigen fanden die Beamten mithilfe eines Drogenspürhundes diverse kleine Verpackungen mit mehreren Hundert Gramm Betäubungsmitteln, Verpackungsmaterial für Drogen, knapp 100 angeblich potenzsteigernde Tabletten, mehrere verbotene Messer, einen Schlagstock und diverse, teilweise als gestohlen gemeldete Handys.
Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden