Freiwillige packen Päckchen für Bedürftige

Spandau. Der Reigen der Spandauer Weihnachtsveranstaltungen wird traditionell eröffnet von der Benefiz-Veranstaltung "Weihnachten für alle". In diesem Jahr kann jeder dabei am 23. November in der Bruno-Gehrke-Halle mitmachen.

Insgesamt 900 Pakete werden in der Halle an der Neuendorfer Straße 67 für bedürftige Spandauer gepackt. Dabei sind auch am Sonnabend noch Spenden willkommen. "Vor allem Kaffee, Gebäck, Tee, Schokolade und Kerzen werden benötigt", sagt der Initiator von "Weihnachten für alle", Jürgen Kessling. Er hatte die Aktion 2005 ins Leben gerufen, nachdem das Bezirksamt nicht mehr in der Lage war, bedürftigen Senioren zur Weihnachtszeit eine kleine Freude zu bereiten. Im Jahr 2012 konnten 800 Päckchen verteilt werden.

An der Verteilung der Päckchen beteiligen sich viele Institutionen, darunter auch die Kirchengemeinden. "Es war eine große Freude für meine Gehilfinnen und mich, diese wunderschönen Pakte zu verschenken", schrieb am 3. Dezember 2012 Renate Steffe von der Kleiderkammer "Hemd und Hose" der evangelischen Zufluchts-Kirchengemeinde, Westerwaldstraße 16. Insbesondere die im vergangenen Jahr erstmals den Paketen beigelegten Weihnachtsbilder von Kindern hätten großen Anklang gefunden.

Schüler der Eichenwald-Grundschule, der Lynar-Grundschule und der Robert-Reinick-Grundschule haben auch in diesem Jahr jeweils 300 Weihnachtsbilder gemalt. Und Schüler der Gartenarbeitsschule an der Borkzeile haben erneut Wachskerzen beigesteuert, die sie außerhalb der Unterrichtszeiten anfertigten.

Die Aktion beginnt am Sonnabend um 11 Uhr. Wer mitmachen möchte, der sollte pünktlich sein. In den vergangenen Jahren waren meist gegen 13 Uhr alle Päckchen gepackt.

Weitere Informationen gibt es unter www.weihnachtenfueralle.de.


Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.