Freundeskreis trifft sich in Spandauer Brauhaus

Die Schlagersängerin Manuela bei Fotoaufnahmen in der Wüste von Nevada/USA. (Foto: privat)

Spandau. Der Hit der Schlagersängerin Manuela (1943-2001) "Schuld war nur der Bossa Nova" wird am 17. August im Brauhaus Spandau sicher nicht nur einmal erklingen. Denn zum 13. Mal nach ihrem Tod trifft sich dort der Manuela-Freundeskreis, um gleich zweier Jubiläen zu feiern.

Am 18. August hätte Manuela ihren 70. Geburtstag begangen. Und ihr großer Hit vom "Bossa Nova" wurde vor 50 Jahren erstmals veröffentlicht. Für das Gedenktreffen hat sich der Braunschweiger Freundeskreis Spandau ausgewählt. Denn lange Jahre lebte die Schlägersängerin in ihrem Kladower Haus an der Ecke Selbitzer Straße und Bechsteinweg. In Erinnerung an die Sängerin gibt es seit November 2007 im Spandauer Süden auch einen Manuelaweg. Dort nahe dem Gutspark Neukladow werden sich Manuela-Fans aus der gesamten Bundesrepublik und dem angrenzenden Ausland am 18. August zum Gedenken am 70. Geburtstag ihres Idols treffen. Mit dabei ist Manuelas Bruder Klaus Dittmer (69), der in Spandau wohnt.Wie in jedem Jahr gehört für viele Fans zum Gedenktreffen ein Besuch an Manuelas Grab. Die Schlägersängerin mit bürgerlichem Namen Doris Wegener starb im Alter von 57 Jahren am 13. Februar 2001 an Kehlkopfkrebs. Sie wurde auf dem Martin-Luther-Friedhof in Alt-Tegel beigesetzt.

Die Feier im Brauhaus Spandau, Neuendorfer Straße 1, beginnt um 16 Uhr.

Michael Uhde / Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.