Lauf der Sympathie wegen Eis verkürzt

Spandau. Bereits zum 24. Mal fand am Sonntag der Lauf der Sympathie von Falkensee nach Spandau statt. Trotzdem gab es dort eine Premiere.

Zum ersten Mal ging das Hauptrennen nicht über zehn Kilometer, es war 400 Meter kürzer. Grund: In weiten Teilen der Altstadt waren die Straßen vereist. Um Verletzungen vorzubeugen verlief die Strecke deshalb nicht über den Markt, Breite und Charlottenstraße, sondern führte von der Moritz- und Carl-Schurz-Straße direkt zum Ziel am Rathaus. Dort kam Hagen Brosius vom SC Charlottenburg nach exakt 31 Minuten als Erster ins Ziel. Ihm folgten sein Vereinskamerad Hanno Liebach mit 31:19 und Nils Gerber (LAC, 31:31 Minuten). Schnellste Frau war Maren Buchhauser vom SCC, die 34 Minuten und 47 Sekunden brauchte.Insgesamt beteiligten sich bei kaltem und sonnigem Wetter knapp 2500 Läufer, etwas weniger als 2012. Damals wurde mit rund 2700 Teilnehmern ein Rekord aufgestellt. 197 Läufer hatten sich für die Distanz über fünf Kilometer angemeldet. Außerdem waren 36 Schulstaffeln am Start.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden