Zum Tod von Manfred Bartels

Manfred Bartels. (Foto: Volksblatt Archiv)

Spandau. Manfred Bartels, langjähriger Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Spandauer Fußballvereine ist am 2. Januar im Alter von 79 Jahren gestorben.

Der gebürtige Haselhorster war mehr als 50 Jahre in verschiedenen Funktionen tätig und wurde während dieser Zeit zum Repräsentanten des Fußballs im Havelbezirk.

Von seinem Stammverein Alemannia 06 wechselte er 1969 als Geschäftsführer zum Spandauer SV. Zehn Jahre bekleidete er dieses Amt. In diese Zeit fielen die größten Erfolge des SSV, etwa 1975 der Aufstieg in die zweite Bundesliga.

Bereits seit 1965 war Manfred Bartels Geschäftsführer der Spandauer Fußball AG. 1983 wurde er zum Vorsitzenden gewählt und blieb das ein Vierteljahrhundert bis zum Jahr 2008. Gesundheitliche Probleme zwangen ihn damals, von diesem Posten zurückzutreten.

Darüber hinaus vertrat er den Spandauer Fußball auch auf der Landesebene. Etwa in der Arbeitsgemeinschaft der Berliner Regional- und Oberligavereine. Auch hier amtierte er ab 1981 als Geschäftsführer, von 1986 bis 1999 als Vorsitzender.

Spandau würdigte sein Wirken 2009 mit der Verleihung der Ehrennadel. Sie ist die höchste Auszeichnung, die der Bezirk vergibt.

"Der Name Manfred Bartels ist fest mit dem Fußballsport in Spandau verbunden. Er wird unvergessen bleiben", würdigte Sportstadtrat Gerhard Hanke (CDU) den Verstorbenen.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.