Premierenfeier von „HONIG IM KOPF“ im Schlosspark-Theater – Kurzbericht.

Berlin: Schlosspark Theater | Am Sa. den 18.06.2016 um 20 Uhr bin ich der Empfehlung der Berliner-Woche gefolgt, welche letzte Woche am 11.06.2016 für die Theaterpremiere von „Honig im Kopf“ im Schlosspark-Theater in Steglitz warb und ließ mich zur Premiere einladen.

Das Theaterstück „Honig im Kopf“ nach dem gleichnamigen Film von Till Schweiger und Hilly Martinek, welcher im Jahr 2015 zahlreiche nationale Filmpreise gewann, wurde vom Autor Florian Battermann in eine Theaterfassung umgeschrieben und von René Heinersdorf, unter anderem bekannt aus der RTL Reihe „Die Camper“, sowohl bearbeitet als auch Regie geführt.

Der Eintrittspreis lag zwischen 22 und 37€, ich hatte einen für meine Bedürfnisse guten Sitzplatz in Reihe 27 Sitz 16 (16 Sitze pro Reihe) erhalten, der war zwar recht weit weg von der Bühne, aber ich konnte meine Beine ausstrecken.
Es gab nur 29 Sitzreihen + Logen.
Mein Sitzplatz neben mir blieb mal wieder als einziger von ca. 450 Sitzen unbesetzt, wie bei fast allen VIP-Veranstaltungen zu denen ich geladen werde.

Auf der kleinen spartanisch ausgestatteten Bühne, glänzten die vier Berliner Schauspieler Achim Wolff als an Alzheimer erkrankter Opa Amadeus, die Anfang 20 jährige Nastassja Revvo als fürsorgliche Enkelin Tilda, sowie Astrid Kohrs als Schwiegertochter Sarah und Karsten Speck als Sohn Niko.

Die Schauspielerin Nastassja Revvo, die ein echtes Multitalent ist (Singen, Tanzen, Sprecherin) überzeugte mich trotz ihrem noch jungen Alters auch als Bühnenschauspielerin.
Der aus vielen bekannten Kino, TV und Bühnenstücken erfahrene Achim Wolff brachte das Publikum unzählige male zum lachen.
Der Entertainer, Karsten Speck - bekannt aus der TV-Show „Ein Kessel Buntes“ und zahlreichen Filmproduktionen, sowie Musicals und Theaterstücken (auch als Komponist), hat nach meinem empfinden nach nichts verlernt, in seiner etwas längeren Zwangspause vom Schauspielbusiness, er hatte eine gute Bühnenpresents.
Die Schauspielerin Astrid Kohrs zeigte, ihrer Rolle entsprechend, auch eine tadellose Leistung.

Am Ende der Theatervorstellung gab es Minutenlangen Applaus und dutzende Blumen von diversen begeisterten Gästen, darunter auch vier weiße Lilien vom Sänger Henry de Winter.

Das Stück ist einfach gestaltet, persönlich würde ich es auch Kindern ab 12 Jahren empfehlen, je nach individueller Reife.

Die Aufführung dauerte ca. 90 Minuten. zwischendrin gab es eine Pause von ca. 20 min. indem man entweder dass zuvor getrunkene Bier / Wein wieder in die Berliner Kanalisation zurückführen oder aber auch seine Blase weiter auffüllen konnte.

Im Theater, auf dem red-carpet vor dem Theater, als auch im Garten des Theaters traf ich auf einige bekannte VIP-Gäste, wie zum Beispiel Schauspieler Joachim Luger - auch bekannt als „Hans Beimer“ von der ARD Lindenstrasse, Anouschka Renzi, Henry de Winter, Simone Rethel, Dagmar Biener und Oumy Sakho, die alle der Einladung des Veranstalters Jan Christoph Wagner von – „JCW marketing & events“ gefolgt waren, sowie auch Caroline Beil die ab Juli im Stück „Hammerfrauen“ im Theater „Die Wühlmäuse“ zu sehen sein wird.

Nach der Theatervorstellung konnte man sich auch an diversen Pavillon - Ständen laben und small-talk mit dem einen oder anderen VIP-Gast halten. Ich war nach knapp drei Stunden Aufenthalt auf dem Schlosspark-Theater-Areal hungrig geworden und war der erste Abnehmer eines Schweinesteaks am Grill-Pavillon von „DogsFun“ ein Betreuungs- und Gassi Service für kleine Hunde, anschließend stellte ich mich noch ganze zwei mal am AKI-Sushi-Pavillon an, um mir die leckeren Sushi-Rollen schmecken zu lassen.

Foto- und Film-technisch wurde dass Event von ca. ein Dutzend Presseleuten festgehalten und von einem Theaterkritiker, der für die Märkische Allgemeine Zeitung schreibt.

Unterstützung fand die Premierenfeier von JCW- marketing & events, Unique Personalities Model Agency, AKI-Sushi, Dogs-Fun, König Pilsener und weiteren kleinen und großen Institutionen, die aber hier alle im Kurzbericht Aufzuzählen etwas unpassend wäre.

Allerdings möchte ich der Vollständigkeit halber noch die Namen für Bühne/Kostüm – Stephan von Wedel; Musik/Sounddesign – Jan Oliver Kegel und Karsten Speck; Regieassistenz - Katharina Pannhorst; Technischer Leiter - Tom Weinhold; Ton/Licht - Florian Bojescul, Inspizient - Holger Pasch; Kostümleitung - Viola Matthies; Requisite - Lasha Rostobaia; Maskenbild - Anja Wojtas, Roland Krämer; Regiehospitanz - Eva Schell, Dennis Falkowsky erwähnen, wichtige Leute ohne die eine erfolgreiche und vollständige Theater Komposition nicht denkbar wäre.

Wer sich überzeugen möchte, ob ich übertrieben oder untertrieben habe, was das Theaterstück anbelangt, der hat dazu in den folgenden Wochen Gelegenheit.

Die Theatervorstellungen „Honig im Kopf“ im Schlosspark-Theater in Steglitz finden zwischen dem 19.06. – 24.06.2016 und 14.07. – 03.09.2016 jeweils um 20 Uhr statt.
(Sonntag den 04.09.2016 um 18 Uhr)

Detailliertere Informationen findet Ihr auf der Website www.schlossparktheater.de oder wer so wie ich ohne Internet ist, kann auch unter 030-789 5 66 7 100 eine Auskunft einholen.

Man darf mich auch gerne zu Zukünftigen red-carpet Events zu denen ich geladen werde begleiten, damit der Sitzplatz neben mir nicht immer leer bleiben muss und ich eventuell noch objektiver berichten kann.

Gez.: ah
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.